Serviceleistungen für unsere Patienten

Terminerinnerung

Wir nehmen Ihre Gesundheitsfürsorge in unsere Hände. Gerne erinnern wir Sie, wenn die nächste Kontrolluntersuchung fällig ist. Dazu nehmen wir Sie bei Wunsch in unser Recall System auf.

Qualitätsmanagement

Ein ständiges und dokumentiertes Qualitätsmanagment soll unseren Patienten eine optimale Behandlung garantieren. Dazu werden alle relevanten Aktivitäten und Behandlungsschritte in Bezug auf Qualität und Service geplant, überprüft und stets verbessert.

Unsere ständige Selbstverpflichtung zur Fort- und Weiterbildung soll Ihnen eine Behandlung auf höchstem fachlichen und technischen Niveau ermöglichen. Wenn wir aufgehört haben besser werden, haben wir aufgehört gut zu sein. Nach diesem Grundsatz richten wir unser Handeln aus. Damit unsere Patienten immer Grund zum Lachen haben.

Nach der Operation

Tipps für die Zeit nach dem chirurgischen Eingriff

Lieber Patient!
Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung und einen guten Heilungsverlauf.

Bitte beachten sie, dass in den ersten Stunden nach dem operativen Eingriff die Verkehrstüchtigkeit eingeschränkt sein kann, insbesondere wenn zusätzlich Medikamente eingenommen wurden. Beachten Sie bitte des Weiteren: Auf den Tupfer sollten Sie 30 min aufbeißen, dann vorsichtig seitwärts herausnehmen.

Solange die örtliche Betäubung anhält, sollten Sie nichts essen oder Heißes trinken, da Sie sich sonst unbemerkt die Wange oder Lippe verletzen könnten.

Für 2-3 Tage nach der Operation sind feucht-kalte Umschläge zur Verhinderung einer übermäßigen Schwellung notwendig, jedoch keinesfalls sollten Sie Kühlkissen oder Eis aus dem Kühlschrank verwenden.

Nikotin, Alkohol, Kaffee und Tee können Wundheilungsstörungen verursachen und die Wunde reizen.

Ebenso sollten Sie auf körperliche Anstrengung (Sport) und Wärme (Sonne / Sonnenbäder / Sauna) verzichten.

Nach dem Eingriff können Schwellungen und Wundschmerzen auftreten, die Mundöffnung kann eingeschränkt sein und es kann zu Schluckbeschwerden kommen. Eine Temperaturerhöhung bis 38,5°C für etwa 2 Tage ist möglich.

In den ersten zwei Tagen kann der Speichel rot gefärbt sein, dies ist normal und keine Nachblutung. Bei einer Nachblutung mit starkem Blutaustritt aus der Wunde beißen Sie bitte auf ein sauberes Stofftaschentuch oder eine Mullbinde. Sollte die Blutung nach 30 min nicht stehen, kontaktieren Sie uns umgehend.

Bei Bedarf nur verordnete Schmerzmittel einnehmen, keine Selbstverordnung. Bei acetylsalicylhaltigen Schmerzmitteln (Aspirin, Dolomo u.ä.) kann es zu Nachblutungen kommen.

Den in der Wunde entstandenen Blutpfropf nicht durch übertriebene Mundhygiene (intensives Spülen und Zähneputzen) herauslösen, dieser ist wichtig für eine ungestörte Wundheilung.

Ihre Zahnpflege im nicht operierten Bereich führen Sie bitte normal durch, Ihr Operationsgebiet sollten Sie vorsichtig mit einer weichen Zahnbürste oder mit einem Q-Tipp reinigen.

Nicht verordnete Mundspüllösungen sind eher schädlich und können zu Nachblutungen führen.

Nahtgebiet und Wundränder sollten keiner großen Spannung ausgesetzt werden (nicht „herzeigen“, nicht viel sprechen und möglichst auf der anderen Seite versuchen zu kauen).

Stellen Sie ihre Ernährung die ersten Tage auf weiche Kost um, nach dem Verzehr von Milchprodukten (Milch, Joghurt, Quark) sollten Sie anschließend einmal mit klarem Wasser ausspülen.

Sollten höheres Fieber, starke Schmerzen oder stärkere Nachblutungen auftreten, benachrichtigen Sie uns umgehend (0228 66 77 32).

Außerhalb der Sprechstundenzeiten wenden Sie sich bitte an den zahnärztlichen Notdienst (0180 59 86 701). Mit den besten Wünschen für eine rasche Genesung!

Dr. Moroni & Kollegen